Beratungsangebote

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Beratungsstellen für Sexarbeitende stellen sich vor.

Jeder Mensch braucht mal Hilfe und es kann Mut erfordern, diese in Anspruch zu nehmen. Wichtige Verbündete für Menschen in der Sexarbeit sind Beratungsstellen und Ansprechpartner*innen, die Unterstützung, Rat und Hilfe in unterschiedlichen Lebenssituationen geben können, dabei aber sensibel, nicht wertend oder mit der Idee im Kopf, dass Sexarbeitende nur hilflose Opfer sein können, an die unterschiedlichen Sachlagen heran gehen.

Da wir immer wieder feststellen konnten, dass selbst langjährige Sexarbeitende die verschiedenen Beratungsstellen und Angebote in ihrer Umgebung gar nicht alle so genau kennen, haben wir uns dazu entschlossen, das zu ändern.

In einem Online-Format werden verschiedene Beratungsstellen ihre Arbeit und ihr Angebot vorstellen und für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns sehr, wenn möglichst viele Interessierte dieses Angebot zur Information annehmen, um bei Bedarf ohne Berührungsängste Kontakt aufnehmen zu können.


Die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur HIV-Präventionsberatung und HIV-/AIDS-Betroffenenunterstützung. Sie versteht sich als Zusammenschluß von Menschen, die sich den Herausforderungen durch HIV/AIDS stellen.

Franz Kibler, Geschäftsführer
kontakt@aidshilfe-stuttgart.de
0711/22 46 9-0

www.aidshilfe-stuttgart.de


ALDONA e.V.

Die Beratungsstelle für Prostituierte des Vereins Aldona ist eine Fachberatungsstelle für Frauen, die im Saarland der Prostitution nachgehen. ALDONA e.V. arbeitet parteiisch – im Interesse der Klientinnen.

Aufsuchende Arbeit: Prostitutionsstätten und Straßenstrich

Beratung: Gesundheit, Finanzen und Steuern, ProstituiertenSchutzGesetz, Krisenintervention, Umstiegshilfe, Gewalt

Psychosoziale Betreuung: Hilfen zur Alltagsbewältigung, Begleitung, Förderung der eigenen Ressourcen

Öffentlichkeitsarbeit: Vorträge für Interessierte, Interessensvertretung von Sexarbeiterinnen

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Ukrainisch. Für andere Sprachen kann eine Sprachmittlerin hinzugezogen werden.

Öffnungszeiten
Montags-donnerstags: 09:00–15:30 Uhr
Freitags: 09:00–13:30 Uhr

Offene Sprechstunde im Gesundheitsamt:
Montags: 09:00–12:00 Uhr
Gesundheitsamt Saarbrücken
Stengelstraße 10–12, 1. Etage

Ansprechpartnerinnen
Büro: 0681 37 36 31
Lisa Klein: 0151 21 79 07 56
Anastasija Eckhardt: 0162 270 71 96
E-Mail: info@aldona-ev.de
Web: www.aldona-ev.de
Facebook & Instagram: Aldona e.V.

Anschrift
Großherzog-Friedrich-Straße 37
66111 Saarbrücken


Die Beratungsstelle freiRaum ist zuständig für die Beratung und Begleitung von Frauen, die in der Sexarbeit tätig sind.

Die Beratungsstelle freiRaum ist eine Einrichtung in Trägerschaft der cse in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Essen. Die Einrichtung ist zuständig für die Beratung und Begleitung Frauen, die in der Sexarbeit tätig sind. freiRaum unterstützt mit allen Angeboten die Kompetenzen und Ressourcen der Sexarbeiterinnen. Die Beratungsstelle bietet berufsspezifische Informationen, Beratung und Hilfen an, um sich in der Sexarbeit zu professionalisieren, zu positionieren, eigene Interessen zu vertreten und sich gegen mögliche Profiteure zu behaupten. Die anonyme und vertrauliche Beratungsarbeit ist frauen-, migrationsspezifisch und parteilich ausgerichtet und orientiert sich an den individuellen Hilfsbedürfnissen der Klientinnen. Durch intensive Arbeit an Netzwerken hat die Beratungsstelle eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen sozial tätigen Einrichtungen, Polizei, Behörden und Institutionen in anderen Ländern erreicht, so dass die Klientel optimal beraten und betreut werden kann. Die Beratungsstelle arbeitet eng mit Dolmetscherinnen zusammen.

Kontakt:

freiRaum
Niederstr. 12-14
45141 Essen
0201 319375 -915
freiraum@cse.ruhr

Caritas | SkF | Essen

Maike van Ackern: 017630081720
Sarah Hermes: 015780691812

Erreichbarkeit:
werktäglich zwischen 09-15 Uhr.
Beratung zur Zeit nur nach Terminvereinbarung.


Dortmunder Mitternachtsmission e.V.

(Selbstbeschreibung folgt)

Dudenstraße 2
44137 Dortmund
Tel. 0231-14 44 91
Fax 0231-14 58 87

mitternachtsmission@gmx.de


Kassandra ist eine Fachberatungsstelle für Menschen in der Sexarbeit und versteht sich als Ansprechpartnerin für alle Menschen, die in der Sexarbeit oder anderweitig im Sexgewerbe tätig sind, sowie für alle, die am Thema Sexarbeit interessiert sind. Kassandra bietet ein breites Angebot zu beruflicher und kultureller Bildung für Sexarbeiter*innen, Beratung und Unterstützung in berufsspezifischen und existenziellen Fragen, zu Sucht- und HIV/STI- Prävention im Kontext Prostitution, zur psychosozialen Stabilisierung und zur Förderung der Integration von migrierten Sexarbeiter*innen. Kassandra berät auf Wunsch anonym, vertraulich und akzeptierend sowohl persönlich, online oder telefonisch.

Kassandra unterstützt Sexarbeiter*innen in allen prostitutionsspezifischen Belangen sowie in allen allgemeinen sozialen Fragen und Problemlagen, oftmals kontinuierlich über einen längeren Zeitraum.

Das Kassandra Café steht allen Interessierten offen, lädt ein zu Begegnung, Austausch und Information. Darüber hinaus ist das Café Veranstaltungsort für Kultur- und Bildungsangebote.

Kassandra vertritt ein respektierendes Menschenbild und geht davon aus, dass jeder Mensch Experte für sein eigenes Leben ist. Daher bieten wir Informationen und Beratungen als ergänzende Grundlage für eigenständige Entscheidungen.

Zusätzlich setzt sich Kassandra für die Rechte von Prostituierten, deren gesetzliche Gleichstellung mit anderen Erwerbstätigen und die gesellschaftliche Anerkennung von Sexarbeiter*innen ein.

Kontakt

Kassandra e.V.
Endterstr. 6
90459 Nürnberg
Tel: 0911/3765277
E-Mail: kassandra@kassandra-nbg.de
Webseite: www.kassandra-nbg.de

Öffnungszeiten

Beratungsstelle

Mo, Di, Do 10-18 Uhr
Mi 10-12 Uhr
Fr 12-14 Uhr

Kassandra Café

Di-Fr 14-18 Uhr


Das Projekt neonlicht dortmund ist ein aufsuchendes Projekt für Männer, die mit Sex ihr Geld verdienen. Es ist fachlich und räumlich an den schwulen Gesundheitsladen „pudelwohl“ angegliedert.

In der Praxis der aufsuchenden Sozialarbeit ist eine Lebensstil akzeptierende Haltung entscheidend für die Arbeit und bedeutet demnach für das Projekt neonlicht, dass Sexworker in ihrer subjektiven Entscheidung in Bezug auf die eigene Tätigkeit respektiert und gefördert werden müssen. Ein langfristiges Anliegen ist es deshalb, Sexworker durch Stärkung ihres selbst wirksamen Verhaltens, in ihrer individuellen Handlungskompetenz in Hinblick auf ihr körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden im Rahmen des niederschwelligen Angebotes zu stärken. All dies erfordert eine schlagkräftige Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit als Fundament, um die Zielgruppe vor institutionellen und rechtlichen Strukturen der Beeinträchtigung zu bewahren.

Das Projekt ist zwei Mal in der Woche zu unterschiedlichen Zeiten in der Dortmunder Nordstadt aufsuchend unterwegs. Die Klienten können uns über die Streetwork-Einsätze sowie über die Telefonnummer +49 179 4278826 (Ansprechpartner: Christian Hollberg) erreichen.


Die Angebote der Fachberatungsstelle Phoenix richten sich an alle Menschen in der Sexarbeit. Der Grundsatz lautet: Sexarbeit ist Arbeit!

Für Phoenix sind die Wahrung von Anonymität, Freiwilligkeit und Parteilichkeit selbstverständlich. Wir sind ein multiprofessionelles Team und bieten teils muttersprachliche Beratung (bulgarisch u. polnisch)an. Einige Kolleginnen haben Migrations- und/oder Sexarbeitserfahrung. Es gibt die Möglichkeit, dass Sprachmittler*innen ein Beratungsgespräch begleiten. Hierbei werden Ratsuchende bei allen Fragen rund um die Sexarbeit informiert und beraten. Aber auch bei persönlichen Problemlagen wird umfassend unterstützt. Dabei stehen die Bedarfe der Ratsuchenden im Vordergrund.

Phoenix ist die einzige Fachberatungsstelle für Sexarbeitende in Niedersachsen. Die Angebote sprechen nicht nur Sexarbeitende im Raum Hannover an. Angegliedert an die Tätigkeit der Beratungsstelle ist ein mobiles Projekt, das im gesamten Flächenland Niedersachsen aufsuchend aktiv ist. Dieses Projekt realisiert einen kurz- oder langfristigen Kontakt zu Sexarbeitenden direkt am Arbeitsplatz und kann ein Zugang zu den Angeboten von Phoenix sein.

Dazu gehören auch die profiS-Workshops (Professionalisierung am Arbeitsplatz) und Workshops zu Arbeitspraktiken in der Sexarbeit.

Darüber hinaus ist Phoenix umfassend vernetzt und im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Dies dient dazu, als Sprachrohr für die Sexarbeitenden zu agieren, politisch Einfluss zu nehmen und Stigmatisierung entgegenzuwirken.

Für eine Beratung in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle in Hannover muss vorab per Telefon, E-Mail oder über das Kontaktformular der Internetseite ein Termin vereinbart werden.

Telefonnummer: 0511-898288-01

Telefonische Sprechzeiten: dienstags von 10-12 Uhr und donnerstags von 14-16 Uhr Außerhalb dieser Zeiten kann eine Nachricht und Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden. Es wird zeitnah zurückgerufen.

Mail-Kontakt: kontakt@phoenix-beratung.de
Link zur Website: https://phoenix-beratung.de/


P.I.N.K.
Prostitution – Integration – Neustart – Knowhow

P.I.N.K. ist eine Fachberatungsstelle für Sexarbeiterinnen an den Standorten Freiburg und Kehl, mit Außenstellen in Villingen-Schwenningen und Offenburg. (Träger: Diakonisches Werk Freiburg und Diakonisches Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau)

Mit unserem Beratungsangebot wenden wir uns an Frauen aus dem süd- und mittelbadischen Raum, wobei speziell unser Angebot der Onlineberatung, die auf einem geschützten Portal stattfindet, aber auch bundesweit in Anspruch genommen werden kann. Wir beraten anonym, kostenlos und vertraulich.

Es geht uns darum, mit unserer Arbeit die Frauen zu stärken und sie auf ihre Rechte hinzuweisen, damit sie diese durchsetzen können. Wir arbeiten akzeptierend und nicht wertend und leisten zudem gesellschaftliche und politische Arbeit, um Stigmatisierung und Diskriminierung, die Prostituierte in hohem Maß erfahren, entgegenzuwirken, damit Prostitution gesellschaftlich differenzierter wahrgenommen werden kann.

Kontakt Freiburg:
Email: pink@diakonie-freiburg.de
Telefon: 0761 2169918
Mobil: 0170 2291351

Kontaktzeiten:
Termine nach Vereinbarung
Telefonische Erreichbarkeit: Mo-Fr 09:00-17:00 Uhr

Webseite: www.pink-baden.de
Onlineberatung: https://online-beratung.bleibsafe.info/


Beratung für Menschen in der Prostitution

Rahab ist ein 2019 in Trägerschaft des SkFM Düsseldorf e.V. entstandenes Angebot für Menschen, die in der Prostitution tätig sind oder waren.

Unsere Beratung ist anonym, freiwillig und kostenlos. Leitend dabei ist stets der formulierte Bedarf der Ratsuchenden. Wir arbeiten eng mit einem Dolmetscherdienst zusammen, sodass wir jederzeit, auch ad hoc, unsere Beratung in verschiedenen Sprachen anbieten können.

Neben dem Beratungsangebot in unseren Räumlichkeiten, sind wir wöchentlich aufsuchend im Raum Düsseldorf unterwegs.

Wir unterstützen und begleiten bei allen Themen zu denen Beratungsbedarf besteht z.B. Informationen rund um das ProstSchG, Schwierigkeiten mit und Fragen zu Ämtern, finanziellen Sorgen und Schwierigkeiten, gesundheitlichen Fragen oder Umstiegshilfen.

Durch eine gute Vernetzung in Düsseldorf und die Einbindung in unseren Verein mit verschiedenen anderen Angeboten besteht eine gute Zusammenarbeit mit anderen sozialen Einrichtungen, Institutionen und Behörden.

Für ein Beratungsgespräch bitten wir darum vorher telefonisch oder per Mail einen Termin zu vereinbaren. Sollten wir nicht im Büro sein, einfach eine Nachricht und eine Telefonnummer hinterlassen, dann rufen wir zeitnah zurück.

Kontakt:
Rahab
Ulmenstr.75
40476 Düsseldorf

Tel.: 0211/4696247
Mobil: 01590 4533494 oder 0177 7469646
Mail: rahab@skfm-duesseldorf.de


Rahab – Beratungsstelle für Sexarbeiterinnen Köln

Rahab bietet Frauen und Männern in der Sexarbeit Unterstützung im Alltag. Gleichgültig, ob es um Probleme in der Arbeit, mit der Wohnung, um Schulden, Schwierigkeiten in der Partnerschaft oder Familie geht, die Anmeldung nach ProstSchG erledigt werden muss oder aufenthaltsrechtliche Fragen Sorgen bereiten. Für alle Themen rund um das Leben und die Arbeit in der Prostitution ist Rahab da.

Wir arbeiten natürlich anonym, vertraulich und kostenfrei.

Offene Beratung:

Jeden Donnerstag von 10.00 bis 13.00 Uhr am Mauritiussteinweg 77-79, Nähe Neumarkt, Linie 9 – Haltestelle Mauritiuskirche.

Oder Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Rahab Beratungsstelle für Sexarbeiterinnen
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln
Telefon: 0221 12695-0
Mobil: 0176 11269517 und 0176 11269518
Fax: 0221 12695-1194
Mail: rahab@​skf-koeln.de


Rahab+ – Ausstieg und berufliche Neuorientierung

Wenn es um den Ausstieg geht

Erst kommt der Entschluss, aus der Prostitution auszusteigen und dann kommen die Fragen danach wie das gehen soll.

Wovon leben, wie die Miete bezahlen, die Schulden begleichen oder die Probleme mit dem Aufenthaltsrecht in den Griff bekommen?

Wie einen Lebenslauf schreiben? Und vor allem die Fragen danach, was man eigentlich statt der Prostitution machen will.

Rahab+ begleitet diesen Weg – von der ersten Überlegung auszusteigen, durch die Beantragung von Hilfen und Fort- und Ausbildungsmaßnahmen bis hin zum Bewerbungstraining. Und wir sind auch dann noch da, wenn der Einstieg in den neuen Beruf gelungen, aber anstrengend ist und unsicher macht.

Rahab+ wird finanziert durch die Stadt Köln und das Jobcenter Köln.

Beratungen werden nach Terminvereinbarung werktags von 08:30 – 16:30 Uhr angeboten.

Rahab+ – Ausstieg und berufliche Neuorientierung
Mauritiussteinweg 77-79
50676 Köln
Telefon: 0221 12695-0
Fax: 0221 12695-1194
Mail: rahab.plus@​skf-koeln.de


SMART berlin ist ein Informations- und Beratungsprojekt für Sexarbeiter und Escorts in Berlin für alle Fragen rund um die Arbeit als Escort.

Information und Beratung wird insbesondere zu Themen wie beispielsweise Einstiegsinformationen zu Sexarbeit, Umgang mit Kund*innen, sexuell übertragbare Krankheiten, Steueranmeldung, Gesetzeslage und vieles mehr geleistet.

Die Beratung findet anonym und kostenlos statt.


Der Verein zur Förderung von Jugendlichen e.V. aus Stuttgart arbeitet seit 1997 in der emanzipatorischen Sozialarbeit und Sexualpädagogik.

Ziele der Arbeit sind die Herstellung und Förderung gruppenbezogener und individualbezogener Unterstützung von Empowermentprozessen mittels sozialer Szenenarbeit im Kontext Prostitution und Sexarbeit durch die Beratungs- und Versorgungsangebote der niederschwelligen Anlaufstelle Café Strich-Punkt sowie durch Streetwork.

Ziel in der gruppen- und schulbezogenen Sexualpädagogik mit Jugendlichen, Erwachsenen und Fachkräften ist die Förderung der Thematisierung von Sexualitäten, Geschlecht, Migration, Diversität, Prostitution und Sexarbeit sowie sexueller Selbstbestimmung, Schutznormen und sexualisierter Gewalt mit dem Ansatz einer diversitäts- und konsensorientierten Sexualpädagogik.