Kristina Marlen

Kristina Marlen ist Sexarbeiterin in Berlin. In ihrer Arbeit kombiniert sie das tantrische Ritual mit Elementen des BDSM. Ihre Leidenschaft gilt der japanischen Seilbondage. Sie gibt Sessions und unterrichtet Workshops zu den Themen kreative Sexualität, Körperarbeit, BDSM und Bondage in Deutschland und weltweit. Zu ihrem Klientel gehören Frauen, Männer und trans* Personen. Sexarbeit ist Berufung, Leidenschaft und Vision für sie. Kristina Marlen glaubt, dass selbstbestimmte Sexarbeiter*innen unser Leben und unsere Gemeinschaften bereichern, weil sie Intimität, Berührung, Wissen und Lust teilen.

In Ihrem Online-Workshop „Queere Sexarbeit – was ist das und wie geht das?“ möchte sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilen, sowie eine Perspektive öffnen, wie Sexarbeit ein Ort sexuellen Lernens und der Entfaltung aller Geschlechter sein kann. Im Rahmen des Workshops werden Fragen behandelt wie:

Wie sähe eine geschlechtergerechte Sexarbeit aus? Wie sehen sexuelle Dienstleistungen aus, die für Frauen* und queere Menschen interessant sind? Wie verändert es die Perspektive auf Sexarbeit, wenn alle Geschlechter sexuelle Dienstleistungen sowohl anbieten als auch erwerben können? Verändert es die Arbeit selbst? Verändert es auch unser Verständnis von Sexualität? Von Machtverhältnissen?

Diese Fragen haben Kristina Marlen seit Beginn ihrer Arbeit in der Sexbranche vor ca 12 Jahren brennend interessiert. Sie hat sich daher gezielt an Frauen und insgesamt ein queeres Publikum gewandt. Ihr Berufsleben auf queere Sexarbeit zu bauen, erschien ihr wie eine Utopie: verheißungsvoll und wünschenswert, aber unrealistisch. Der Erfolg hat ihre Erwartungen jedoch weit übertroffen. Inzwischen hat Kristina Marlen über 60% weibliche/queere Kundschaft.